Impact: 50 years of the CFDA

Dieser Artikel erschein ursprünglich am 13.03.2012 bei globe-m

Wie in einer Ahnenhalle fühlt man sich, wenn man die Ausstellung Impact: 50 years of the CFDA am Fashion Institute of Technology betritt. Der Council of Fashion Designers of America (CFDA) hat sich seit 1962 der Pflege und Förderung amerikanischer Designtalente verschrieben.

Zum 50-jährigen Bestehen des Berufsverbandes zeigt das Museum eine Auswahl der wichtigsten Designer und ihrer maßgebenden Kreationen.

Stille und Kontemplation

Ein einziger riesiger, weißer und vor allem stiller Raum mit zwei langen Bänken in seiner Mitte zollt den amerikanische Modeschöpfern Tribut. Entlang den Wänden aufgereiht sind die Schöpfungen der amerikanischen Bekleidungsindustrie: Die Designikonen von Bill Blass, Geoffrey Beene, Michael Kors oder Oscar De La Renta. Auf den Bänken scheinen die Besucher in stiller Kontemplation zu versinken, lediglich unterbrochen durch das Surren des Projektors einer Videoinstallation am Raumende.

Thematische Vielfalt

Um das gesamte Spektrum amerikanischer Kreativität zu verdeutlichen, sind die Ausstellungsstücke thematisch angeordet: von Cheeky Menswear wie John Weitz’ Denim Freizeitanzug über glänzende Abendkleider von Tom Ford oder Vera Wang und Exoticism, also exotisch inspirierte Entwürfe beispielsweise von James Galanos oder Ralph Lauren, bis hin zu Cutting-Edge Ensembles der Designer Rick Owens, Marc Jacobs for Perry Ellis oder Michelle Obama Favoritin Isabel Toledo – die Amerikaner hatten allerhand Erfolge zu feiern in diesen 50 Modejahren.

Vom Verschwinden des jungen Designers

Tatsächlich hat es der CFDA wie kaum ein anderer Verband geschafft, das Modekarussell am Laufen zu halten und immer wieder neue Namen hervor zu bringen. Sieht man sich in der Designlandschaft um, so kommen die meisten neuen Namen der Branche aus den Vereinigten Staaten, während die jungen Talente in Europa sich lieber von den großen Firmen als Chefdesigner anheuern lassen, als die Gründung eines eigenen Labels in Erwägung zu ziehen. Diese Entwicklung ist, trotz des vergleichsweise kurzen Bestehens des Verbandes, eine große Errungenschaft für die Mode in den USA.

Weitere Informationen

Die Ausstellung läuft noch bis 17. April.
Seventh Avenue at 27 Street
New York City 10001-5992

Öffnungszeiten:
Di – Fr 12:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 10:00 – 17:00 Uhr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s