David Bowie Retrospektive im Gropius-Bau – Now you see me, now you don’t

“Heroes” Contact Print (Piece No. 32), 1977

“Heroes” Contact Print (Piece No. 32), 1977

Dieser Artikel erschien in der Juniausgabe von Traffic News to Go.

„All art is unstable. Its meaning is not necessarily that implied by the author. There is no authoritative voice. There are only multiple readings.“ David Bowie, 1995

So lautet das Zitat an der Eingangswand, welche den Besucher der Ausstellung vorbereiten soll auf das, was ihn im Folgenden erwartet: Ein Sammelsurium an Musik, Kostümen, Gemälden, Zeichnungen, Schriftstücken, Fotografien, Videos, und anderen Einblicken in das, was zusammengesetzt im eine Person ergeben soll, gefühlt aber mehrere. David Bowie, dem diese Ausstellung des Londoner Victoria & Albert Museums nun im Martin- Gropius-Bau in Berlin versucht Herr zu werden, lässt sich nicht so leicht dingbar machen. Weiterlesen

Helmut Newton – Eine Welt ohne Männer

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 08.01. 2013 bei globe-m

Zeit seines Schaffens war die Modefotografie Helmut Newtons Steckenpferd. Die Liebe zu schönen Frauen und ihre Inszenierung durch Kleidung, oder das Weglassen eben jener, mag ein entscheidender Faktor dabei gewesen sein. Nun zeigt die Helmut Newton Foundation in Berlin seine Fotografien aus dem 1984 erschienenen Bildband A World Without Men erstmals gesamt in einer Ausstellung. Weiterlesen

Nackte Männer – der Akt als Politikum

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 29.12. 2012 bei globe-m

Ob die Venus von Willendorf, die von Milo oder Kate Moss: Weibliche Formen künstlerisch darzustellen ist eine uralte Konvention in der Kunst, die nie an Faszination verliert. Doch auch der nackte Mann hat immer wieder künstlerisch Beachtung gefunden. Nackte Tatsachen zeigt jetzt das Leopold Museum in Wien. Weiterlesen

Leigh Bowery – der Körper als Leinwand

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 27. 12. 2012 bei globe-m

Leigh Bowery sträubt sich gegen Kategorisierung. Das Leben des exzentrischen Performancekünstlers, Club-Kids, Transvestiten, Aktmodells und Kostümdesigners entzieht sich jeglicher konventioneller Einordnung.

Bowery, der seinen Körper als Leinwand betrachtete, war vielleicht am ehesten selbst ein Kunstwerk. Weiterlesen

Foreign Affairs Festival – Kyohei Sakaguchi’s Zero Yen House

Kyohei Sakaguchi Zero Yen House

Kyohei Sakaguchi Zero Yen House

Dieser Artikel erschien am 29.09.2012 bei globe-m

Foreign Affairs ist ein Festival für zeitgenössische Performancekunst, das am Freitag mit einer Vernissage des japanischen bildenden Künstlers und Architekten Kyohei Sakaguchi seinen Auftakt fand. Vor dem Haus der Berliner Festspiele stellte dieser sein Mobile House, auch Zero Yen House genannt, auf. Darin spielt der italienische Pianist Marino Formenti drei Wochen lang zwölf Stunden am Tag Klavier. Weiterlesen

Selim Varol – kritisches Spielzeug

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 09.09.2012 bei globe-m

Im Alter von zwölf Jahren verlor Selim Varol all seine Spielsachen. Vielleicht, so sagt er, sei dies der Grund für seine heutige Sammelleidenschaft und die mittlerweile beachtliche Größe seiner Kollektion an Spielfiguren und Street Art.

Der Me Collectors Room in Berlin zeigt derzeit annähernd die komplette Sammlung des türkischstämmigen Düsseldorfers, zu der beeindruckende Schätze des recht jungen Kunstgenres gehören, darunter Werke von Shepard Fairey, Banksy, KAWS, Zevs und Blek le Rat. Weiterlesen