Beauty, Confidence and Make-Up.

Beauty advice: how to "correct" the form of a face with rouge or fond de teint. 1955

Beauty advise: how to „correct“ the form of a face with rouge or fond de teint. 1955

Think you’re not good/beautiful/thin or whatever else enough? Treat yourself and watch this video of an inspirational speech by makeup artist Eva DeVirgilis. http://youtu.be/gto6w0a13B0

Staging Fashion – Mode und Film 1880-1920

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 04.02. 2012 bei globe-m

Mode und Film haben eine lange und innige Beziehung. Die Mode, wie wir sie heute kennen, genauso wie der Film, entstanden um l900 und ihre Symbiose ließ nicht lange auf sich warten.

Schauspielerinnen wie Jane Hading, Lily Elsie and Bullie Burke prägten die ersten gemeinsamen Schritte beider Branchen als Trendsetter und Stilvorbilder für viele Frauen ihrer Zeit.

Schauspieler als Testimonials

Die Ausstellung Staging Fashion 1880-1920 Jane Hading, Lily Elsie, Billie Burke am Bard Graduate Center an New Yorks Upper West Side zeigt einige der Kleidungsstücke, Accessoires und vor allem Printmedien, die über die Jahre gerettet wurden. Postkarten, Printwerbungen aus Modemagazinen und Fotografien belegen den Kult um die neuen Celebrities der Leinwand.

Noch kurz zuvor genossen Schauspielerinnen einen zweifelhaften Ruf, stellten sie doch sich und ihren Körper auf der Bühne zur Schau und waren folglich kaufbar. Émile Zolas Roman Nana, 1880 fertig gestellt, zeigt eine junge Theaterschaupielerin als berechnende Kurtisane, die zügellos ihre Schönheit und ihren Körper für Ruhm und Erfolg benutzt. Nur kurze Zeit später, durch den Sprung auf die Leinwand, werden Schauspielerinnen zu begehrten Vorbildern für Millionen von Frauen und erzielen hohe Gagen durch Werbeverträge. Eine gesellschaftliche Veränderung, die bis heute unsere Kultur stark prägt.

Zeitzeugen der Mode

Reich bestickte und detaillierte Originalkostüme der Häuser Redfern und Lucile, beide Couturehäuser der Zeit, sind die Highlights der Ausstellung. Ein perlenbesticktes Hochzeitskleid und zwei außerordentlich detailverliebte und kostbare Bühnenkostüme, zeugen von einer hohen und fast verloren gegangenen Handwerkskunst.

Insbesondere ein Accessoire, der „Merry Widow“-Hut, ein Requisit aus dem gleichnamigen Film, scheint die Gemüter der Zeit erheitert und erhitzt zu haben. Der durch den Film in Mode gekommene überdimensionierte Hut inspirierte zahllose Postkarten, über das neue It-Piece Witze zu reißen: „When the elevator’s crowded/ What’s the use to wait for that?/ Just make a parachute/ Of your Merry Widow Hat.”  und “What takes four hands to lift it?/ What’s larger than your flat?/ What’s detested by all men?/ Why- that Merry Widow Hat.”

Weitere Informationen

Staging Fashion 1880-1920 wird noch bis zum 8. April gezeigt

Di.-So.: 11.00-17.00 Uhr
Donnerstags: 11.00-20.00 Uhr

Bard Graduate Center
18 West 86th Street,
New York