Kategorie: Business

Dürfen’s ein paar mehr sein?

Business 11/05/2018

Männer, die ihre Kleidungsstücke im Vorratspack kauften, dienten lange als Vorlage für lahme geschlechtsspezifische Witze. Der Kauf von „drei zum Preis von einem“ war als modische Ignoranz verpönt. Neuerdings hat sich dies verändert: Der Multipack ist in!

Dieser Artikel erschien im Tagesspiegel. Hier entlang zum Lesen.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

🍆🍆 Das Zeitalter der Aubergine 🍆🍆

Business 10/29/2018

photo-1533213520888-6aa83d71cc24 (1).jpeg

Bei Instagram wird die Aubergine oft als Phallussymbol verwendet. Doch ihre violette Farbe und ihre Vielseitigkeit könnten das Gemüse zu einem richtigen Trendobjekt machen – und sogar die Avocado ablösen.

Dieser Artikel erschien auf Faz.net und im Frankfurter Allgemeinen Magazin. Zum Weiterlesen bitte hier entlang.

Bild: Charles Deluvio via Unsplash

Das letzte Hemd

Business 06/04/2018

Das ganze Leben lang macht sich der eine mehr Gedanken darüber, was er anzieht, als der andere. Ein Thema ist es trotzdem für alle. Nur das letzte Hemd blieb bislang von dieser Frage oft ausgeschlossen. Warum eigentlich?
Dieser Artikel erschien auf Faz.net und im Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Zum Weiteresen bitte hier entlang.

Bild: Linda Xu via unsplash.

Alkohol is Muss

Business 06/03/2018

Die amerikanische Autorin Kristi Coulter schrieb im Sommer 2016 darüber, dass Frauen regelmäßig zur Flasche greifen, um sich eine Welt schönzutrinken, in der immer noch die Männer das Sagen haben. Das Mantra der Verzweifelten: „Lord, give me coffee to change the things I can … and wine to accept the things I cannot.“ Die Ansprüche an Frauen seien so überzogen, dass man eigentlich gar keine Frau mehr sein könne – es sei denn in angeheitertem Zustand.

Dieser Artikel erschien auf Faz.net und im Frankfurter Allgemeine Stil Magazin. Zum Lesen bitte hier entlang.

Bild: Chris Ralston / Unsplash

Gehäkelt, nicht gestrickt

Business 06/03/2018

Da Häkeltechniken im Gegensatz zum Stricken nicht so einfach maschinell nachgeahmt werden können, ist Gehäkeltes heute sozusagen ein Luxus-Gütesiegel. Es scheint zu rufen: Schau her, hier steckt echtes Handwerk drin! Selbstgemacht, mit Liebe, wie damals bei Omi. Auch wer keine Großmutter mit Häkeldecke hatte, verbindet mit dem Anblick eines gehäkelten Stückes eine gewisse Heimeligkeit – „Hygge“ sagt man neudeutsch auch dazu. Es erinnert an eine einfachere Zeit, bevor das Internet alle häuslichen und öffentlichen Räume durchdrang.

Dieser Artikel erschien am 24.02.2018 auf Faz.net und zuvor in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung . Zum Weiterlesen bitte hier entlang.

Bild: Oscar Aguilar via Unsplash

Spiel oder Stil?

Business 06/03/2018

Es gibt eben nicht nur Fußballfans, sondern auch jene, die sich ihrer Lieblingsmarke quasireligiös verschrieben haben, die sich deren Namen auf den Körper tätowieren oder nächtelang vor Läden kampieren, in denen ein neuer Sneaker oder eine neue Kollektion erscheinen soll. Diese Jünger einer Marke sammeln Produkte wie Devotionalien. Einer, der von seinen Fans derart abgöttisch verehrt wird, ist Designer Virgil Abloh. In der aktuellen Kollektion für sein Label Off-White finden sich Fußballschals mit dem Markenlogo oder mit der Aufschrift „Peace™“.

Dieser Artikel erschien am 1.11.2017 bei FAZ.net und in der FAS. Zum Lesen bitte hier entlang. 

Bild: Dylan Nolte via Unsplash